Die Diagnose ist entscheidend für die Therapie

Die Kombination der Diagnosen bestimmen das Vorgehen. Die Akzeptanz der Basisdiagnose ADHS ist entscheidend, wenn Interventionen gelingen sollen.

“Die Therapie” bei ADHS gibt es ebensowenig wie “die Verhaltenstherapie” im Sinne eines alltagstauglichen Gesamtmanuals, sondern nur störungsspezifische effektive Therapie-Bausteine. Der “multimodale Behandlungsansatz” bei ADHS (gemäß Leitlinien) beinhaltet Elternberatung, Elterntraining, Beratung der Schule und psychotherapeutische Kindertherapie (zumeist in Gruppen), sowie eine medikamentöse Behandlung (sofern diese benötigt wird).