Der Report des ADHS-Weltkongresses von Glasgow 2015

Wissenschaftlich informiert bleiben

Wie bei jedem ADHS Weltkongress der Worldfederation of ADHD war Frau Dipl. Psych./Dipl. Heilpäd. Cordula Neuhaus auch im Jahr 2015 wieder anwesend, um die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu erfahren und um das spezielle Konzept des Elterntrainings mit Störungsbildteaching, angepasst an die Bedürfnisse selbstbetroffener Elternteile, auf internationaler Ebene zu präsentieren. Im Downloadbereich befindet sich der Report des internationalen Fachkongresses, den Frau Neuhaus für alle Interessierten zusammengetragen hat.

Mädchen und Frauen mit ADHS

Nach der Übersetzung von Sari Solden’s Buch „Women with ADHD“ mit dem Titel „Chaosprinzessin“ wurde diese Bezeichnung rasch der „zentrale Oberbegriff“ für Frauen mit ADHS.

Oft strahlend, fröhlich und charmant, wickeln viele kleine Mädchen mit ADHS ihr Umfeld um den Finger – trotz NERVIGEM Trödeln bei Routinen, später der lästigen kleinen „Vergesslichkeit“… Verblüfft werden jedoch Ungeduld, Ärger und Wut oft aus dem kleinsten Anlass registriert – Betroffene mit ADHS haben immer die aktuelle Stimmung in der Mimik. Entsprechend ist rasch erkennbar, wenn etwas „nicht passt“. ...

 

Volljährig... und jetzt?

Der Übergang bei Betroffenen mit ADHS vom Jugendalter ins Erwachsenenalter, festgelegt durch den „magischen“ 18. Geburtstag (an dem man irgendwie „über Nacht“ reif und vernünftig werden soll…) ist die Zeit, in der kommunikativ sehr viel schief gehen kann. Im Rahmen der Patientenschulung bei chronischen Erkrankungen von Jugendlichen heißt diese Phase des Übergangs in der Fachsprache „Transition“. In entsprechenden Artikeln kann man lesen, dass die Jugendlichen lernen müssen, „die Verantwortung für ihre Erkrankung zu übernehmen, ihre krankheitsbedingten Besonderheiten und Einschränkungen zu akzeptieren und ihre medizinische Versorgung zu organisieren“. 

 

Broschüre 2017 des Kolleg-DAT e.V.

Das Kursprogramm des Kolleg-DAT e.V. bietet eine Vielzahl von Fort- und Weiterbildungmöglichkeiten rund um das Thema ADHS mit und ohne Comorbiditäten. In dieser Broschüre finden Sie alle aktuellen Informationen zu den kommenden Seminaren und dem Kolleg-DAT für das Jahr 2017 .

Die Tun-Fische – “Hyperfokus”

Bereits vor einiger Zeit haben sich Carmen Deimel (Text und Gesang) und Sasa Cumic (Melodie) in dem kreativen Projekt des Kolleg-Dat e.V. zur aktiven Aufklärung über das Störungsbild der ADHS – „Die Tun-Fische“ – tatkräftig ans Werk gemacht.

Sie haben zusammen mehrere Lieder geschaffen deren Inhalte die Symptomatik von Menschen mit ADHS beschreiben.

Heute möchten wir den Song „Hyperfokus“ vorstellen, welcher die Vigilanzdysregulation bei Betroffenen beschreibt. Betroffene können sich – entgegen der (leider) immernoch weitverbreiteten Ansicht – durchaus konzentrieren. Sie geraten allerdings bei subjektiv interessanten Tätigkeiten in den Hyperfokus!

 

Die Tun-Fische – “Lass mich, doch verlass mich nicht"

Und wieder einmal ein Song von den "Tun-Fischen" des Kolleg-DAT e.V. zur aktiven Aufklärung über das Störungsbild der ADHS!

Auch hier haben Carmen Deimel (Text und Gesang) und Sasa Cumic (Melodie) mal wieder volle Arbeit geleistet um die Schwierigkeiten mit der Nähe-Distanz-Regulation von Betroffenen in Partnerschaften zu beschreiben! - "Lass mich, doch verlass mich nicht!"

 

Die Tun-Fische – "Unworte"

Und wieder einmal ein Song von den "Tun-Fischen" des Kolleg-DAT e.V. zur aktiven Aufklärung über das Störungsbild der ADHS!

Auch hier haben Carmen Deimel (Text und Gesang) und Sasa Cumic (Melodie) mal wieder volle Arbeit geleistet. Mit dem Song "Unworte" wird erklärt, welche Worte oder Sätze bei ADHS-Betroffenen ein schlechtes Gefühl machen können (es gibt sicherlich noch mehr davon!) - bei einem schlechten Gefühl wird das hintere Aufmerksamkeitssystem regelrecht "abgeschaltet", das Kind/der Erwachsene mit ADHS hat dann keinerlei Zugriff mehr auf sein eigentliches Wissen, seine Intelligenz, seine Erfahrung! Der Betroffene wirkt dann manchmal so als ob er "einfach keinen Bock hat", obwohl sein "hinteres Hirn" doch eigentlich nur "blockiert" ist! Eine "artgerechte" Kommunikation ist bei Menschen mit ADHS in jedem Lebensalter dringend notwendig!

Die Tun-Fische – "Ride On"

Bereits vor einiger Zeit haben sich Carmen Deimel (Text und Gesang) und Sasa Cumic (Melodie) in dem kreativen Projekt des Kolleg-Dat e.V. zur aktiven Aufklärung über das Störungsbild der ADHS – „Die Tun-Fische“ – tatkräftig ans Werk gemacht.
Sie haben zusammen mehrere Lieder geschaffen deren Inhalte die Symptomatik von Menschen mit ADHS beschreiben.
Heute möchten wir den Song „Ride On" vorstellen, der einen "ganz normalen Tag" im Leben von ADHS betroffenen Menschen beschreibt! - Eine Art "Leben in der Krise".